Direkte Mehrwerte in der IT-Praxis. Wir garantieren einfache Verwaltung und Sicherheit.

Ihr IT-Team muss die Komplexität bewältigen können, die unvermeidlich mit der Cloud sowie einer größeren Geräte- und Anwendungsvielfalt einhergeht – ohne aufwendige Eingriffe in die IT-Landschaft vorzunehmen.

Herausforderung für Ihre IT-Infrastruktur

IT-Administratoren müssen die Apps für Ihre Anwender sicher bereitstellen, dürfen dabei aber nicht die Produktivität der Mitarbeiter bremsen, die diese durch den vermehrten Einsatz von SaaS- und Web-Anwendungen gewonnen haben. Der Active Directory Verzeichnisdienst kann schon viele Probleme lösen – wenn er denn in der Firma eingesetzt wird.

Wer die aktuelle Entwicklung verfolgt, kommt an Schlagworten wie „Passwort-Manager“, „Single-Sign-On“ oder „Identity- und Access-Management“ nicht vorbei.

Für heutige und zukünftige Arbeitsplätze, die immer mehr aus SaaS- und Web-Anwendungen bestehen werden, stellt MyWorkspace die Arbeitsumgebungen für Anwender einfach, sicher und geräteunabhängig bereit. Die gleichen Kriterien von Einfachheit, Sicherheit und Unabhängigkeit gelten auch für die so wichtigen Business-Daten selbst.

MyWorkspace bildet dabei das verbindende Element zwischen der bewährten lokalen Datenbank des Active Directory und den SaaS-Anwendungen im Web. Kommt zudem Azure-Active Directory aus der Cloud zum Einsatz, so kann auch dieser Verzeichnisdienst integriert werden.

Matrix42 stellt Unternehmen und deren IT-Abteilungen mit MyWorkspace eine SaaS-Lösung zur Verfügung, die weit über die einfachen Möglichkeiten von Single-Sign-On und Passwort-Manager hinausgeht. Darüber hinaus ist MyWorkspace deutlich unkomplizierter in der Anwendung als viele Lösungen aus dem Bereich des Identity- und Access-Management, die derzeit ebenfalls im Einsatz sind.

Die Cloud wird von Unternehmen aktuell bereits intensiv für die Bereitstellung von Anwendungen und Infrastrukturen genutzt, dass es für die IT-Abteilungen immer schwieriger wird, die volle Kontrolle über all die verschiedenen Tools zu bewahren, die von den Mitarbeitern genutzt werden. Auch die Nutzung privater Geräte im Unternehmen bringt ihre eigenen Herausforderungen mit sich. Schätzungen zufolge sind in einem durchschnittlich großen Unternehmen bis zu 2000 unsichere Apps auf mobilen Geräten installiert – ein ganz klares Sicherheitsrisiko.

85 % der Anwendungen greifen auf sensible Daten zu.

37 % der Anwendungen werden als verdächtige Aktionen durchgeführt – wie etwa die Überprüfung, ob das Endgerät gerootet ist, bei Installation und Deinstallation von Apps, der Aufzeichnung von Anrufen u.v.m.

35 % der Anwendungen teilen persönliche Informationen wie Browserverläufe, Kalender und Ähnliches.

Dies kann schnell zur Herausforderung werden, denn moderne MDM- (Mobile Device Management) und EMM-Systeme (Enterprise Mobility Management) sind eigentlich darauf ausgelegt, Unternehmensrichtlinien auf verwalteten Geräten durchzusetzen, während sie andererseits einen automatisierten und skalierbaren Mechanismus zur Aktualisierung der Information über Tausende unsichere Apps bräuchten, die ständig den öffentlichen Apps-Stores weltweit hinzugefügt werden. Gartner prognostiziert außerdem, dass bis zum Jahr 2017 25 % aller Unternehmen über einen eigenen App-Store zur Verwaltung von genehmigten Apps für PCs und mobile Geräte verfügen werden, um wieder die mehr Kontrolle über die Apps zu gewinnen, die ihre Mitarbeiter nutzen.

Vermutlich werden Unternehmen auf diese Weise auch bessere Preise mit App-Anbietern aushandeln können. Damit ein Unternehmen jedoch einen echten Vorteil aus einem eigenen App-Store ziehen könnte, müsste dieser von den Mitarbeitern gut angenommen werden.

Angesichts der üblichen Skepsis von Mitarbeitern gegenüber dem Intranet könnte genau dies zum Problem werden. In den USA nutzen schätzungsweise nur ca. 30 % der Mitarbeiter das firmeneigene Intranet, was hochgerechnet jährlich zu 450 bis 550 Mrd. USD an Produktivitätseinbußen führt

Gartner prognostiziert zudem, dass dieses Jahr 75 % aller mobilen Geräte in Unternehmen grundlegende Sicherheitstest nicht bestehen würden, während im Gegenzug die Cyber-Kriminalität immer raffinierter wird und die Anzahl der Angriffe auf Unternehmen zunimmt.

Für Unternehmen, die moderne Trends wie Mobilität und die Cloud zur Steigerung der Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit nutzen möchten, bedeutet dies, dass sie neue Wege finden müssen, mit den durch private Geräte verursachten Risiken umzugehen.

Wie Matrix42 MyWorkspace Ihre IT ergänzt.

Sichere Integration von SaaS- und Webanwendungen in ihre vorhandene Active Directory-Infrastruktur.

Orchestrierte Provisionierung und Deprovisionierung von PC-, Web- und Mobile-Applikationen.

Abgestufte Kontrolle über den Benutzerzugriff auf Workspace-Anwendungen und –Inhalte.

Ein motivierendes Nutzererlebnis dank eines einheitlichen und intuitiven Workspaces.

Einfaches, sicheres und schnelles On-/Offboarding von Mitarbeitern.

Einheitliche Durchsetzung der Compliance gemäß interner Unternehmensrichtlinien und externer Vorschriften.
Applikations-Lifecycle-Management einschließlich Messung und Monitoring.
Kontextbezogene Sicherheit.
Sicherer Umgang mit Unternehmensdaten.

Einfache Integration und Bereitstellung

Integrieren Sie MyWorkspace einfach und direkt über den Matrix42 Marketplace.

Steuern Sie die Bereitstellung der Anwendungen nach Benutzerrollen und Funktionen ganz bequem über das MyWorkspace-Launchpad.

Ermöglichen Sie sichere Anwendungen auf jedem Endgerät (z. B. auch native Anwendungen auf Tablets oder anderen Smart Devices).